Trafo wickeln und der mechanische Aufbau


zurück zur Vorseite

corvintaurus_reparatur_neuverdrahtung_banner.jpg
Januar 2018


die Uhr wollte von nie wirklich zuverlässig laufen. Sie sprang spontan mehere Stunden und ... oder Minuten hin und her. Manchmal zählte sie die Stunden auch über 24 zur 25 weiter. Ganz schön schräg und unbefriedigend.
Nun stand die Uhr über ein Jahr auf dem Terrarium vor sich hin und verstaubte. Sie wurde in dieser Zeit kein einziges mal genutzt.
Der Fehler war am ende ganz banal. Alle Kontakte der Nixieröhren waren via Steckkontakte an die Platinen angeshclossen. Auch waren die Platinen untereinander mit Steckbrücken verbunden. Und genau hier war der Fehler. Jedes mal, wenn ein Kontakt unterbrochen war und sich wieder niederohmig verbunden hat, sendetete dieser Umstand einen kleinen Impuls in das System und ließ die Uhr spinnen.
So einfach....kann es manchmal sein. Doch nun stand mir ein viel gefrickel bevor. Alle Brücken mussten nun gegen fest verlötete Verbindungen ausgetauscht werden.

corvintaurus_reparatur_neuverdrahtung_01.jpg
Hier sieht man das Problem. Ich habe diese Verbindungen immer genutzt um alle möglichen Verbindungen herzustellen...nur dieses mal und vor allem in dieser Vielzahl war das einfach zu viel.


corvintaurus_reparatur_neuverdrahtung_02.jpg
Hier sieht man die Anschlüsse der Taster. Darunter sieht man einen kleinen Elektrolytkondensator. Ich dachte wohl mal das es eine gute Idee ist, diesen parallel zu den 5 Volt einzubringen um den Fehler auszumerzen.


corvintaurus_reparatur_neuverdrahtung_03.jpg
Als erstes kam der ganze Mist erstmal raus. Alles abgezogen und auf nen Haufen geschmissen.


corvintaurus_reparatur_neuverdrahtung_04.jpg
An den Nixiefassungen wurde auch alles abgeschnitten...


corvintaurus_reparatur_neuverdrahtung_05.jpg
...und später auch abgelötet.


corvintaurus_reparatur_neuverdrahtung_06.jpg
Ganz schön trist, so ohne Verbindungsleitungen.


corvintaurus_reparatur_neuverdrahtung_07.jpg
Nun habe ich mal eine alte Steuerleitung zerschnitten und die bunten Adern entfernt um sie mit einem festen Plan an die Fassungen zu löten.


corvintaurus_reparatur_neuverdrahtung_08.jpg
Gaaaaanz nah.


corvintaurus_reparatur_neuverdrahtung_09.jpg
Nun wurden nach und nach alle Leitungen angelötet. Das sind dann mal nur für die Fassungen 120 Lötungen. Und das nur für die Fassungen. Für die Platinen kamen noch einmal über 50 Lötungen dazu.


corvintaurus_reparatur_neuverdrahtung_10.jpg
Der erste Funktionstest war erfolgreich...auf Anhieb.


corvintaurus_reparatur_neuverdrahtung_11.jpg
Die findet nun ihren Platz in meiner Bastelecke.


corvintaurus_reparatur_neuverdrahtung_12.jpg
Auf diese Isolierschläuche an den Lötfüßen der Fassungen habe ich verzichtet. Da berührt sich auch so nix mehr.



Abschließend kann ich sagen, as die Uhr so oder so ein sehr schönes projekt war. Sicher...andere kommen in viel kürzerer Zeit zu einem ähnlichen Ergebnis, nur jeder nach seiner Art. Die Funktioniert und zählt wie sie soll. Punkt
Euer verfasser


Vielen Dank für die Aufmekersamkeit. Euer Verfasser.

zurück zur Vorseite


Valid XHTML 1.0 Strict